Andreea Stoica, Konzertpianistin

„an artist of an immense and awesome sensitivity”
~ (Classic JPR Magazine)

* * * * *

Andreea Stoicas musikalische Reise begann im Alter von fünf Jahren, als sie von ihrem Vater, einem professionellen Musiker, im Klavierspiel unterrichtet wurde. Ihre natürliche Gabe war so offensichtlich, dass sie als Wunderkind schon im Alter von sechs Jahren ihre Ausbildung am George Enescu Musikkonservatorium (Lyceum) in Bukarest begann. Es dauerte nicht lange, bis auch die ersten öffentlichen Auftritte kamen, und im Alter von 12 Jahren spielte sie ihr Debüt mit Mozarts Klavierkonzerten in Begleitung vom Bucharest Philharmonic Orchestra. Es folgten viele andere Konzerte und Konzerttouren, bevor sie wieder zum Studium an die Musikuniversität nach Bukarest zurückkam. Dort studierte sie bis 1999 und absolvierte das Studium 2006, am Conservatorium van Amsterdam.

Während dieser Zeit nahm Andreea Stoica an zahlreichen Meisterkursen, in Italien, Deutschland, Korea und den Niederlanden teil. Sie lernte bei führenden Pianisten wie Maurizio Pollini, Konstantin Ionescu Vovu, Paul Badura-Skoda, Anatol Ugorski und Andre Previn. Sie wurde Preisträgerin mehrerer renommierten Wettbewerbe, ihre scheinbar mühelose Kraft, Schnelligkeit und Präzision, gepaart mit emotionaler Tiefe und Lyrismus brachten ihr schnell europaweit Anerkennung, sowohl in Soloprogrammen als auch bei Auftritten mit Orchestern. Sie spielte in Deutschland, Niederlanden, Italien, Spanien, Frankreich, Schweiz, Polen, Rumänien, Israel, Griechenland, Bulgarien und den USA und inspirierte das Publikum in vielen wichtigen Konzerthallen wie Concertgebouw Amsterdam, De Doelen Rotterdam, Tivoli Utrecht, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, Tonhalle Düsseldorf, Teatro Regio di Torino, Filarmónica de A Coruña, Carnegy Hall New York, Teatro Dal Verme  di  Milano, Musikverein Wien, Musiktheater Linz, Mozarteum Salzburg, Concertgebouw Brügge, Salle Pleyel de Paris, Festspielhaus Baden-Baden, Beethovenhalle Bonn, Tonhalle Zürich, Bucharest Philharmonic, Philharmonie Luxembourg, Palais des Beaux-Arts Brussels, um nur einige zu nennen.

Während all dieser Konzertreisen hat Andreea Stoica sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin und Orchestersolistin ein hohes Kritikerlob erhalten. Sie ist ein häufiger Gast bei zahlreichen Festivals weltweit und präsentiert Musik aus verschiedenen Stilen und Epochen, von Barock bis hinein in die Moderne. Unter ihren besten Interpretationen sind Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Schumann, Liszt, Brahms, Debussy, Ravel, Rachmaninow, Enescu, Khachaturian und Prokofjew.

Im Jahr 1991 bildet Andreea Stoica, zusammen mit ihrem Bruder, dem Ausnahmeviolinisten Razvan Stoica das Duo Stoica. Mit ihrer meisterhaften Performance, perfekter Interaktion auf der Bühne und höchster Klangsinnlichkeit gewinnt das Duo Applaus in Konzerthallen in ganz Europa.

Mehrere CD-Einspielungen von Andreea Stoica sind bei UNIVERSAL MUSIC erschienen. Im Frühling 2017 erscheint die nächste CD mit Kompositionen von Boris Kosak, einem der vielversprechendsten deutschen Komponisten der neuen Generation.

Seit 2014 ist Andreea Stoica ein ständiger Solist von Kamerata Stradivarius (Niederlande) und immer auf der Tour durch ganz Europa mit einem originellen Programm, dass die bekanntesten klassischen Kompositionen der Vergangenheit mit den ausgewählten Juwelen der modernen Klassik kombiniert.

* * * * *

„Powerful and delicate, striking and subtle, precise and intense … Andreea Stoica’s performance raised the expressive piano almost to infinity. She showed it is possible to sing on the piano … her lavish, florid ornamentation … took the breath away“ (Classical Music, GB)

„Stoica … possesses the enormous capacity to interpret the works of classical and contemporary masters with absolute fidelity, with energy, and with the firm commitment to reach his audience and deliver the true spirit of the composer.” (Der Standard, Österreich)

„ …beginning with Bach’s considerably challenging work, Stoica’s commanding abilities and innate sense of musical contour quelled any doubts. Her attention to details and refined sound propelled this work. The fluid lyricism of the prelude and the transparency of the fugue were compelling, as was the perfect execution of the following ballad.” (Le Figaro, Frankreich)

„Stoica played with the gesture of a true master. Emotionally vibrant and most satisfying … Her renditions were marked by a wonderful balance of bravura and sensitivity.” (Luister Muziek N.L.)

„Stoica’s performance was characterized by generosity of spirit, to say nothing of knockout virtuosity. Her playing was at the same time extrovert, lyrical, and rhythmically alive.“ (Fanfare Magazine, USA)

“Andreea Stoica was magnificent. The concerto’s three movements allowed the pianist to demonstrate all her refined artistry … Stoica carresed her instrument gripping the audience with music at once soothing and uplifting for almost  half an hour.” (La Repubblica, Italien)