Passion – Begeisterung – Perfektion
Paganini – Brahms – Prokofjew

Mit Virtuosität entführt das Duo Stoica in die Welt der kammermusikalischen Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts.

Für seine zweite Violinsonate D-Dur op. 94a nahm Sergej Prokofjew sein erfolgreiches Flötenwerk als Grundlage. Besonders David Oistrach gefiel die Flötensonate op. 94 sehr, und der Geiger bat Prokofjew um eine Bearbeitung des Werks für Violine und Klavier. Großen Anteil daran trug Oistrach selbst, der Prokofjew geigerisch beriet.

In seiner letzten Violinsonate D-Moll op. 108 hinterließ Johannes Brahms den Geigern und Pianisten gleichermaßen ein Vermächtnis, das am Ende des 19. Jahrhunderts nochmals alle Kräfte der Kammermusik bündelt und in einem furiosen Finalsatz ins Symphonische steigert: das für Brahms ungewöhnliche „Presto agitato“ überragt den Kopfsatz noch um 70 Takte.

Niccolò Paganinis Fantasie mit Variationen A-Dur op. 13 ist ein äußerst selten gespieltes Werk für Solovioline und Klavierbegleitung. Entnommen hat Paganini sein Thema der Arie ›Di tanti palpiti‹ aus Rossinis Opera Seria ›Tancredi‹, die im Jahre 1813 in Venedig uraufgeführt wurde.

Răzvan Stoica ist Preisträger über 24 nationaler und internationaler Wettbewerbe und als Solist weltweit gefragt. Seine Konzerte spielt er derzeit auf einer Stradivari aus dem Jahre 1729.

Schwester Andreea Stoica debütierte bereits als 12 jährige bei der Bukarester Philharmonie mit einigen Klavierkonzerten Mozarts. Es folgten viele weitere bis die Geschwister am Königlichen Konservatorium in Amsterdam ihr Konzertexamen ablegten. Auch sie ist als Solistin international gefragt.

Gemeinsam bilden die Geschwister Stoica ein unvergleichliches und untrennbares Duo. Die Virtuosität des Spiels der beiden Musiker scheint dabei keine Grenzen zu kennen. Über ihre Leidenschaft für die Musik, mit atemberaubender Technik und tiefsinnigen Interpretationen schaffen sie es ihr Publikum zu verzaubern und nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen.


DI 04.04.2017 | 19:30 Uhr | München | Gasteig, Carl-Orff-Saal


DO 06.04.2017 | 19:30 Uhr | Schwäbisch Hall | Neubausaal


DI 11.04.2017 | 19:30 Uhr | Freiburg im Breisgau | Humboldtsaal im Freiburger Hof


MI 12.04.2017 | 20:00 Uhr | Stuttgart | Neues Schloss, Weisser Saal