KlassikWerk² ist eine Künstlervermittlungsagentur und Veranstaltungsorganisation für klassische Musik. Spezialisiert auf Kammerorchester und Ensembles vertritt KlassikWerk² einen kleinen Stamm hochkarätiger Solisten, Ensembles und Orchester.

Inspiriert von der unterhaltsamen und intimen Atmosphäre von Kammerkonzerten schaffen wir gemeinsam mit unseren Künstlern einzigartige Konzert-Erlebnisse.

2016 gegründet plant, konzipiert und schafft das Team von KlassikWerk² Raum für außergewöhnliche musikalische Gänsehautmomente. Musik, die bewegt und begeistert – KlassikWerk² schafft den Rahmen. Internationale Hochkaräter vertrauen dem Team von KlassikWerk², so auch Razvan Stoica (Violine), Andreea Stoica (Konzertpianistin), das Kamerata Stradivarius Orchestra oder auch Boris Kosak (Komponist).

Abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse jedes Künstlers und angepasst an die Gegebenheiten des Konzertmarktes, planen und organisieren wir Events und Veranstaltungen und garantieren emotionale Musikmomente.

Sie suchen für Ihre Veranstaltung einen passenden Künstler oder einen Agenten? Melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie! KlassikWerk²

Konzerttipp im November

SA 11.11.2017 | 20:00 Uhr | Schwäbisch Hall | Neubausaal

Mit Virtuosität entführt Stoica in die Welt der kammermusikalischen Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts.

Razvan Stoica, der als Solist bei Mozarts 4. Violinkonzert von der Kamerata Stradivarius begleitet wird, spielt auf einer Violine von Antonio Stradivari aus dem Jahr 1729. Der Ausnahmekünstler ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, unter anderem dem Perosi-Wettbewerb in Tortona und dem EURORADIO Wettbewerb für neue Talente der Europäischen Rundfunkunion (EBU) und International Music Council (IMC).

Im zweiten Teil des Konzertabends wird die Solopianistin Andreea Stoica, die Schwester Razvan Stoicas, Mozarts 23. Klavierkonzert darbieten. Beide Künstler sind Preisträger des renommierten Bolzano-Duo-Wettbewerbs in Italien. Als krönender Abschluss des Konzertabends schlägt die Sonata Facile in einer von Boris Kosak rekomponierten Fassung den Bogen zur Moderne.